Startseite
    Neues
    Filme: 0-9
    Filme: A-B
    Filme: C-D
    Filme: E-F
    Filme: G-H
    Fillme: I-J
    Filme: K-L
    Filme: M-N
    Filme: O-P
    Filme: Q-R
    Filme: S-T
    Filme: U-V
    Filme: W-Z
  Archiv
  WerWieWas?
  Gästebuch
  Kontakt
 


Webnews



http://myblog.de/moviezombie

Gratis bloggen bei
myblog.de





Filme: O-P

Planet Terror

(Horror) USA 2007

Regie: Robert Rodriguez | Drehbuch: Robert Rodriguez | Darsteller: Rose McGowan, Freddy Rodriguez, Marley Shelton, Naveen Andrews | Dauer: ca. 105min | FSK: Keine Jugendfreigabe

Wertung: 9 von 10

Inhalt:

Durch einen Unfall infizieren sich einige Menschen mit einem höchst ansteckenden Virus. Die Symptome sind nicht nur ekelhafte Eiterblasen, sondern später auch das Untot-sein und die ungezügelte Lust auf Menschenfleisch. Nicht nur die Polizei macht Jagd auf die Sickos, die sich unaufhaltsam verbreiten, sondern auch Gogotänzerin Cherry, die die tötlichste Beinprotese aller Zeiten erhalten wird, der geheimnisvolle Revolverheld Wray, ein Arztehepaar am Rande des Wahnsinns und einige andere schräge Überlebende. Der Kampf in diesem Endzeitszenario wird verdammt laut, verdammt blutig, ein bisschen sexy und völlig abgedreht.

Kritik:

In Robert Rodriguez’ Beitrag zum Projekt „GRINDHOUSE“ wird Splatterkino zelebriert wie selten zuvor. Alle Geschütze werden aufgefahren um das wohl skurrilste Filmereignis des Jahres zu bieten. Die bewusst völlig übertriebene Gewaltorgie voller Blut, Eiter und abgetrennten Gliedmaßen wird gepaart mit pechschwarzem und aberwitzigem Humor. Dieses bombastische Machwerk ist unbedingt mit einem großen Augenzwinkern zu verstehen. Wer sich daran hält kommt aus dem Lachen kaum noch heraus.

Die völlig schrägen Ideen und Charaktere machen sowohl den Darstellern selbst als auch dem Zuschauer Spaß. Bruce Willis lässt in einem Kurzauftritt den vielleicht coolsten und witzigsten One-Liner seiner bisherigen Filmkarriere ab, aber hier soll nichts verraten werden. Auch Kollege Tarantino hat eine kleine, aber einprägsame Rolle. Und die Liste der prominenten Gastauftritte geht noch weiter... Man merkt schon, die Besetzung ist bis ins kleinste gut durchdacht.

Das ruhige Ende drückt leider ein wenig die vorherrschende Stimmung ein, im Gegensatz zu Tarantino’s „Death Proof“, der den Zuschauer mit einem Knall und geradezu verdutzt entlässt. Doch die Ruhe ist nach dieser filmischen Wildwasserfahrt vielleicht auch angebracht. Alles in allem ist Robert Rodriguez eine ordentlich aufpolierte und schlicht geniale Hommage an das Schmuddelkino der 70er/80er Jahre gelungen.

Info:

"GRINDHOUSE" nannte man in den 70er und 80er Jahren das Schmuddelkino für Erwachsene, in denen häufig Doublefeatures, also zwei Filme hintereinander, gezeigt wurden. Quentin Tarantino ["Pulp Fiction", "Kill Bill"] und Robert Rodriguez ["From Dusk Till Dawn", "Sin City"] lassen dieses Konzept 2007 mit jeweils einem eigenständigen Film wieder aufleben. In Deutschland kamen "Death Proof" und "Planet Terror" jedoch einzeln, mit einigen Monaten Abstand ins Kino.

8.10.07 15:38


Plane Dead

(Horror) USA 2007

Regie: Scott Thomas | Drehbuch: Sidney Iwanter, Mark Onspaugh, Scott Thomas | Darsteller: Erick Avari, Dale Midkiff | Dauer: 88min | FSK: ab 18

Wertung: 3 von 10

Inhalt:

Eine mit einem Zombie-Virus infizierte Frau wird heimlich in einem normalen Passagierflugzeug transportiert. Bei einem Unwetter befreit sie sich und alles gerät außer Kontrolle. Das Flugzeug wird zum Gefängnis und bekanntlich wird jeder der von einem Zombie gebissen wird selbst zum Zombie. Ein blutiger Überlebenskampf über den Wolken beginnt.


Kritik:

Eine Perle in der schier endlosen Reihe der Zombiefilme ist auch "Plane Dead" nicht. Die Grundidee, wenn auch aus anderen Filmen zusammengeklaut, klingt an sich interessant oder zumindest amüsant. Aber die Umsetzung bietet nichts was man woanders nicht besser sehen könnte.

Einige nette Spezialeffekte verleihen dem Streifen fast ein gewisses Niveau, was jedoch durch die quälend schlechten Dialoge der Charaktere sofort zerstört wird. Da sind einem die Schüsse und Zombiekreischer lieber. Ein paar Zombieangriffe sind gelungen und packend umgesetzt, aber die Vorhersehbarkeit siegt meistens.

Unzählige Schlangen haben vor nicht allzu langer Zeit in einem anderen Flugzeug für weitaus mehr Spannung gesorgt. "Plane Dead" ist echten Zombiefans nicht abzuraten, aber zu viel, wie zum Beispiel wirklich heftige Splatterszenen, dürfen diese auch nicht erwarten.

Vor allem dank der furchtbaren Charaktere kommt "Plane Dead" nicht über den B-Movie-Status hinaus und kann getrost in den DVD Regaln einstauben.

3.7.07 17:20


Paparazzi

(Action-Thriller) USA 2006

Regie: Paul Abascal | Drehbuch: Forrest Smith | Darsteller: Coel Hauser, Tom Sizemore, Robbin Tunney | Dauer: 81 min. | FSK: ab 16

Wertung: 5 von 10

Handlung:

Filmschauspieler Bo Laramie schafft mit seinem neuen Film den großen Durchbruch und wird über Nacht zum Megastar. Mit dem Ruhm kommen auch die Fotografen. Jeden Tag gibt es über Bo eine Schlagzeile in der Zeitung, die die Wahrheit völlig verzerrt. Vier Paparazzi, die vor nichts zurückschrecken, belagern Bo wo sie nur können. Als die Paparazzi sogar einen Autounfall verursachen, der seinen Sohn ins Koma bringt, ist für Bo endgültig Schluss mit lustig. Ein Detective versucht bereits die vier kriminellen Fotografen aufzuspühren, doch Bo startet seinen ganz eigenen Rachefeldzug.

Kritik:

Ein plumper Miniauftritt, den sich Produzent Mel Gibson nicht hat nehmen lassen, sorgt für ein Schmunzeln. Die Hauptrollen wurden mit wenig bekannten, aber erfahrenen Darstellern besetzt, dafür gibt es noch weitere Kurzauftritte bekannter Gesichter.

Hauptdarsteller Cole Hauser macht seine Sache gut. Die Handlung ist aber etwas weit hergeholt. Dafür regt sie zum nachdenken an, wenn dabei auch nur Mitleid für die Weltstars herauskommt.
Ein bisschen Spannung, ein bisschen Action - und fertig ist ein netter Thriller für zwischendurch.

22.4.07 02:28





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung