Startseite
    Neues
    Filme: 0-9
    Filme: A-B
    Filme: C-D
    Filme: E-F
    Filme: G-H
    Fillme: I-J
    Filme: K-L
    Filme: M-N
    Filme: O-P
    Filme: Q-R
    Filme: S-T
    Filme: U-V
    Filme: W-Z
  Archiv
  WerWieWas?
  Gästebuch
  Kontakt
 


Webnews



http://myblog.de/moviezombie

Gratis bloggen bei
myblog.de





Planet Terror

(Horror) USA 2007

Regie: Robert Rodriguez | Drehbuch: Robert Rodriguez | Darsteller: Rose McGowan, Freddy Rodriguez, Marley Shelton, Naveen Andrews | Dauer: ca. 105min | FSK: Keine Jugendfreigabe

Wertung: 9 von 10

Inhalt:

Durch einen Unfall infizieren sich einige Menschen mit einem höchst ansteckenden Virus. Die Symptome sind nicht nur ekelhafte Eiterblasen, sondern später auch das Untot-sein und die ungezügelte Lust auf Menschenfleisch. Nicht nur die Polizei macht Jagd auf die Sickos, die sich unaufhaltsam verbreiten, sondern auch Gogotänzerin Cherry, die die tötlichste Beinprotese aller Zeiten erhalten wird, der geheimnisvolle Revolverheld Wray, ein Arztehepaar am Rande des Wahnsinns und einige andere schräge Überlebende. Der Kampf in diesem Endzeitszenario wird verdammt laut, verdammt blutig, ein bisschen sexy und völlig abgedreht.

Kritik:

In Robert Rodriguez’ Beitrag zum Projekt „GRINDHOUSE“ wird Splatterkino zelebriert wie selten zuvor. Alle Geschütze werden aufgefahren um das wohl skurrilste Filmereignis des Jahres zu bieten. Die bewusst völlig übertriebene Gewaltorgie voller Blut, Eiter und abgetrennten Gliedmaßen wird gepaart mit pechschwarzem und aberwitzigem Humor. Dieses bombastische Machwerk ist unbedingt mit einem großen Augenzwinkern zu verstehen. Wer sich daran hält kommt aus dem Lachen kaum noch heraus.

Die völlig schrägen Ideen und Charaktere machen sowohl den Darstellern selbst als auch dem Zuschauer Spaß. Bruce Willis lässt in einem Kurzauftritt den vielleicht coolsten und witzigsten One-Liner seiner bisherigen Filmkarriere ab, aber hier soll nichts verraten werden. Auch Kollege Tarantino hat eine kleine, aber einprägsame Rolle. Und die Liste der prominenten Gastauftritte geht noch weiter... Man merkt schon, die Besetzung ist bis ins kleinste gut durchdacht.

Das ruhige Ende drückt leider ein wenig die vorherrschende Stimmung ein, im Gegensatz zu Tarantino’s „Death Proof“, der den Zuschauer mit einem Knall und geradezu verdutzt entlässt. Doch die Ruhe ist nach dieser filmischen Wildwasserfahrt vielleicht auch angebracht. Alles in allem ist Robert Rodriguez eine ordentlich aufpolierte und schlicht geniale Hommage an das Schmuddelkino der 70er/80er Jahre gelungen.

Info:

"GRINDHOUSE" nannte man in den 70er und 80er Jahren das Schmuddelkino für Erwachsene, in denen häufig Doublefeatures, also zwei Filme hintereinander, gezeigt wurden. Quentin Tarantino ["Pulp Fiction", "Kill Bill"] und Robert Rodriguez ["From Dusk Till Dawn", "Sin City"] lassen dieses Konzept 2007 mit jeweils einem eigenständigen Film wieder aufleben. In Deutschland kamen "Death Proof" und "Planet Terror" jedoch einzeln, mit einigen Monaten Abstand ins Kino.

8.10.07 15:38
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Johannes / Website (5.11.07 08:05)
Hab mir den Film in einem richtig schönem (Hinterhof-)Kino angeschaut, das Ambiente war einfach so schön passend und der Originalton hat sein Übriges getan. Ein geiler Film!

Und jetzt habe ich komischer Weise große Lust auf leckere Barbecuesauce. ;-)

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung