Startseite
    Neues
    Filme: 0-9
    Filme: A-B
    Filme: C-D
    Filme: E-F
    Filme: G-H
    Fillme: I-J
    Filme: K-L
    Filme: M-N
    Filme: O-P
    Filme: Q-R
    Filme: S-T
    Filme: U-V
    Filme: W-Z
  Archiv
  WerWieWas?
  Gästebuch
  Kontakt
 


Webnews



http://myblog.de/moviezombie

Gratis bloggen bei
myblog.de





Plane Dead

(Horror) USA 2007

Regie: Scott Thomas | Drehbuch: Sidney Iwanter, Mark Onspaugh, Scott Thomas | Darsteller: Erick Avari, Dale Midkiff | Dauer: 88min | FSK: ab 18

Wertung: 3 von 10

Inhalt:

Eine mit einem Zombie-Virus infizierte Frau wird heimlich in einem normalen Passagierflugzeug transportiert. Bei einem Unwetter befreit sie sich und alles gerät außer Kontrolle. Das Flugzeug wird zum Gefängnis und bekanntlich wird jeder der von einem Zombie gebissen wird selbst zum Zombie. Ein blutiger Überlebenskampf über den Wolken beginnt.


Kritik:

Eine Perle in der schier endlosen Reihe der Zombiefilme ist auch "Plane Dead" nicht. Die Grundidee, wenn auch aus anderen Filmen zusammengeklaut, klingt an sich interessant oder zumindest amüsant. Aber die Umsetzung bietet nichts was man woanders nicht besser sehen könnte.

Einige nette Spezialeffekte verleihen dem Streifen fast ein gewisses Niveau, was jedoch durch die quälend schlechten Dialoge der Charaktere sofort zerstört wird. Da sind einem die Schüsse und Zombiekreischer lieber. Ein paar Zombieangriffe sind gelungen und packend umgesetzt, aber die Vorhersehbarkeit siegt meistens.

Unzählige Schlangen haben vor nicht allzu langer Zeit in einem anderen Flugzeug für weitaus mehr Spannung gesorgt. "Plane Dead" ist echten Zombiefans nicht abzuraten, aber zu viel, wie zum Beispiel wirklich heftige Splatterszenen, dürfen diese auch nicht erwarten.

Vor allem dank der furchtbaren Charaktere kommt "Plane Dead" nicht über den B-Movie-Status hinaus und kann getrost in den DVD Regaln einstauben.

3.7.07 17:20


Gladiator

(Historien-Action) USA 2000

Regie: Ridley Scott | Drehbuch: David Franzoni, John Logan | Darsteller: Russell Crowe, Joaquin Phoenix, Connie Nielsen, Ralf Möller | Dauer: 149min | FSK: ab 16

Wertung: 8 von 10

Inhalt:

Maximus ist ein erfolgreicher Feldherr unter Kaiser Marcus Aurelius, der Maximus zu seinem Nachfolger ernennen will. Doch alles kommt anders als geplant. Marcus stirbt unerwartet und dessen Sohn Commodus wird der neue Kaiser. Commodus lässt Maximus, den er als starken Widersacher fürchtet, verhaften und dessen Familie töten. Maximus wird auf dem Sklavenmarkt verkauft und schließlich zum Gladiator ausgebildet. Er hat alles verloren und sinnt nach Rache.

Kritik:

Die hollywoodartige Heldengeschichte hat nicht das Zeug zum ewigen Klassiker, aber die hervorragende Umsetzung und die bemerkenswerten Leistungen von Russell Crowe und Joaquin Phoenix machen "Gladiator" sicherlich zum Spitzenreiter der Historienfilme des 21. Jahrunderts.

Auf historische Richtigkeit wurde kaum etwas gegeben. Dafür traf bzw. trifft das tragische Epos mit starker Musikuntermalung von Meister Hans Zimmer viele viele Zuschauerherzen.

Infos:

Oscarregen im Jahr 2001: Bester Film, Bester Hauptdarsteller (Russell Crowe), Beste Special-Effects, Bester Ton, Beste Kostüme. Nominiert waren zu Recht auch Regisseur Ridely Scott, Nebendarsteller Joaquin Phoenix und Komponist Hans Zimmer, sowie die Verantwortlichen in den Kategorien Art Direction, Kamera, Schnitt und Drehbuch.

5.7.07 15:59


Black Snake Moan

(Drama) USA 2007

Regie: Craig Brewer | Drehbuch: Craig Brewer | Darsteller: Samuel L. Jackson, Christina Ricci, Justin Timberlake, John Cothran Jr. | Dauer: ca. 115min | FSK: ab 16

Wertung: 8 von 10

Inhalt:

Die attraktive Nymphomanin Rae dreht völlig durch als ihr Freund sie schweren Herzens verlässt um zur Armee zu gehen. Schier wahllos lässt sie sich von Männern besteigen, was manchmal schon an Vergewaltigung grenzt, vollgepumpt mit Drogen entflieht sie der Realität.

Das hat ein Ende als der gealterte Blues-Musiker Lazarus die verprügelte und ohnmächtige Rae am Straßenrand findet und in sein Haus bringt. Er pflegt sie nicht nur wieder gesund, sondern will ihr auch helfen - mit einer ziemlich eigenwilligen Therapie.
Die ungewöhnliche Beziehung, die die beiden zueinander aufbauen, bringt auch in Lazarus' Leben frischen Wind.

Kritik:

Dank der guten Portion Humor und der vielen intensiven Momente ist "Black Snake Moan" sehenswert. Das ungleiche Paar Ricci und Jackson spielt stark und unterhält hervorragend (Justin Timberlake meistert seine Nebenrolle souverän, doch man kann einfach nicht vergessen, dass es sich eben um Justin Timberlake handelt.); die ehrliche Bluesmusik gibt dem ganzen eine bewegende Atmosphäre.

Daumen hoch für "Black Snake Moan". - "Everything is hotter down south."

6.7.07 18:28





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung